Wohin steuert Frankreich nach den Wahlen?

JPEG - 65.4 kB

Am 17. Juni wählen die Franzosen ein neues Parlament und entscheiden damit über die zukünftige Politik und den tatsächlichen Handlungsspielraum von Regierung und Präsident. Am selben Tag sind die griechischen Wähler zum zweiten Mal zu einem parlamentarischen Urnengang aufgerufen, der möglicherweise über den Verbleib Griechenlands in der Eurozone entscheidet. Die Eurokrise könnte sich damit dramatisch zuspitzen.

Welchen Weg wird die neue französische Regierung in diesem Kontext einschlagen? Wird das Land die im EU-Fiskalpakt vorgesehenen strukturellen Reformen angehen? Gelingt es beim Europäischen Rat am 28. und 29. Juni, tragfähige Kompromisse mit dem deutschen Partner zu erreichen? Für welche politische Zukunft Europas wird das deutsch-französische Tandem angesichts eines sich ausbreitenden Euroskeptizismus und Populismus eintreten?

mit
François Villeroy de Galhau, Directeur général délégué von BNP Paribas S.A.
Nicolas Sauger, Centre d’études européennes, Sciences Po, Paris

Moderation : Chantal Mairesse, Projektleiterin der Stiftung Genshagen

Mit anschließendem sommerlichem Empfang auf der Schlossterrasse.

Wir freuen uns, diese Fragen mit Ihnen und unseren beiden französischen Gäste zu diskutieren. Die Veranstaltung wird ins Deutsche simultan gedolmetscht.

Um Anmeldung bis zum 20.6.2012 wird per
Email an mairesse@stiftung-genshagen.de
oder per Fax (03378 87 00 13) gebeten.

Zeit: 26. Juni 2012, 18:30 bis 20:30 Uhr

Ort: Schloss Genshagen

Druckversion