Aktuelles

Deutsch-französische Strategien zur Integration: erste Bilanz

Im Rahmen einer Podiumsveranstaltung der Botschaft Frankreichs in Berlin zog Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes, eine erste Bilanz zu den bisher erreichten Ergebnissen auf Grundlage ihres gemeinsam mit dem französischen Außenminister, Jean-Marc Ayrault, verfassten Berichts zur Förderung der Integration in Deutschland und Frankreich.

Den Bericht hatten Kramp-Karrenbauer und Ayrault im Auftrag des 18. Deutsch-Französischen Ministerrats in Metz verfasst und dort an Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatspräsident Hollande übergeben.

Kramp-Karrenbauer beschrieb als wichtige Erkenntnis des Berichts, dass beide Länder trotz unterschiedlicher Ausgangssituationen bei der Integration voneinander lernen und so auch gesamteuropäische Lösungsansätze entwickeln könnten. Dabei sei es besonders wichtig, gerade die jungen Menschen in beiden Ländern von vornherein mit einzubinden.

Integration, so Kramp-Karrenbauer, könne gelingen, wenn einerseits die Aufnahmegesellschaft Zuwanderern offen gegenüberstehe, andererseits aber die Zuwanderer den Wertekanon der Aufnahmegesellschaft akzeptierten.

Weitere Aktualitäten
Druckversion