Außenminister Steinmeier zum Anschlag auf Kirche in Nordfrankreich

Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte am Nachmittag des 26. Juli 2016 am Rande seiner Reise nach Moldau:

"Ich bin tief betroffen von den Nachrichten aus Frankreich. Noch einmal hat der Terrorismus zugeschlagen, diesmal im Norden Frankreichs, in einer Kirche. Der fanatische, mörderische Hass macht jetzt noch nicht einmal Halt vor Gotteshäusern und Gläubigen.

Wir trauern mit den Opfern der heutigen Bluttat und ihren Angehörigen. Wir stehen an der Seite unserer französischen Freunde, in guten Zeiten und, wie jetzt, auch in Zeiten der Trauer.

Wir sind entschlossen, gemeinsam mit unseren Partnern dem Terrorismus die Stirn zu bieten. Die Tätern wollen nicht nur Terror verbreiten, sondern auch Zwietracht in unseren Gesellschaften säen. Es ist unsere Aufgabe, die von jedem Einzelnen, in besonderer Weise aber der politisch Verantwortlichen, diese Rechnung nicht aufgehen zu lassen.

Wir werden unsere Werte, unsere Freiheit und unsere Art zu leben nicht aufgeben."

Weitere Aktualitäten
Druckversion